HELFEN

In unserem Land, mit eines der reichsten Länder  der Erde, sind viele Familien von Armut betroffen. Laut einem Bericht der Caritas Zürich, leben allein im Kanton Zürich 20.000 Kinder in Armut. Hier zeigt sich ein klares gesellschaftliches Problem, das häufig verschwiegen wird. Die neue Armut der Familien in der Schweiz ist vielfach ausgelöst durch die Wirtschaftskrise in den 90er Jahren und einem daraus resultierenden „Teufelskreis“. Die Hilfegesuche an unsere Stiftung sprechen da eine Sprache für sich. Auf dieser Seite können Sie:

  • Familien in wirtschaftlicher Not helfen oder

  • als betroffene Familie selbst ein Hilfegesuch stellen.

›260.000 Kinder in der Schweiz leben in Armut.‹

FAMILIEN IN NOT UNTERSTÜTZEN

Unterstützen Sie Familien in Not. Mit Ihrer Spende können wir Familien qualifiziert beraten oder helfen eine Notlage finanziell zu überbrücken. Nicht jedes Kind in der Schweiz wächst auf der Sonnenseite auf. Uns erreichen immer mehr Hilfsgesuche von Familien, denen am Monatsende vor dem nächsten Zahltag das Geld fürs Essen fehlt. Können Sie sich vorstellen, wie solche Familien Weihnachten feiern? Wie es den Kindern geht, wenn der Urlaub gestrichen werden muss? Für viele Familien wird der Traum von Familie zu einem materiellen Verzicht, der bis zur Armut führt.

BITTE HELFEN SIE UNS HELFEN!

Spendenkonto: Postkonto 60-74959-6 | IBAN CH90 0900 0000 6007 4959 6

HILFEGESUCH STELLEN

Familien, welche in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind, können ein Gesuch auf Unterstützungsleistung aus unserem Fonds ›Familien in Not‹ stellen. Die Schweizerische Stiftung für die Familie richtet in der Regel nur einmalige Unterstützungsbeiträge aus. Wirtschaftliche Hilfen können Familien mit Wohnsitz in der Schweiz beantragen, welche in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind.

Wir gehen weiterhin davon aus, dass die Gesuchssteller vor Ort von einer beratenden Institution / Organisation begleitet werden (zum Beispiel Sozialdiakonin der Kirchgemeinde, Schuldnerberatung der Caritas etc.)

Ihr Gesuch sollte folgende Angaben beinhalten:

  1. Vollständige Personalien der Gesuch stellenden Familie

  2. Schilderung der familiären Situation

  3. SKOS Budget, falls vorhanden

  4. Belegung der finanziellen Notsituation durch letzte Steuerrechnung oder Lohnausweis / Abrechnung Arbeitslosenkasse / Sozialamt / IV-Verfügung etc.

  5. Begründung des Gesuchs

  6. Was soll unterstützt werden? Je konkreter desto besser.

  7. Liste sämtlicher angeschriebener Institutionen, die ebenfalls um finanzielle Hilfe angefragt worden sind

Keinen Erfolg hat Ihr Gesuch, wenn

  1. Schulden beglichen werden sollen, d.h. Beiträge an eine Schuldensanierung verlangt werden

  2. Der verlangte Unterstützungsbeitrag von Gesetzes wegen von der Fürsorge oder einer anderen Institution übernommen werden muss oder wenn der Sozialdienst für diese Leistungen nicht angefragt worden ist bzw. kein ablehnender Entscheid vorliegt.

  3. Sie für ein Darlehen anfragen

  4. Wiederkehrende Beiträge erbeten werden

  5. Ausbildungsbeiträge beantragt werden

  6. Sie Ferienbeiträge und Kosten für Verwandtenbesuche im Ausland wünschen

  7. Ein Verein oder eine Organisation um finanzielle Beiträge bittet

Wir weissen weiter darauf hin, dass bei einer bewussten Täuschung bzw. Fälschung der notwendigen Angaben, ein gewährter Zuschuss zurück gefordert werden kann.

Es besteht fernerhin kein Rechtsanspruch an Unterstützung aus unserem Fonds.

ACHTUNG: Gesuche werden ab sofort nur noch über unser Formular angenommen. Die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten werden von uns zur Bearbeitung gespeichert. Die Einreichung erfolgt - trotz grösstmöglicher Anstrengungen unsererseits zum Schutz Ihrer Daten - auf eigene Gefahr hin. Sie haben jederzeit das Recht auf Einsicht der bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten und können jederzeit die vollständige Löschung dieser beantragen.

NEWSLETTER

Mit unserem Newsletter informieren wir regelmäßig mehrere tausend Kontakte in der Schweiz zu aktuellen Familienthemen. Unser Ziel ist es, Familie in den Fokus zu rücken und deren gesellschaftliche Akzeptanz zu stärken.

 

Unser Newsletter erreicht regelmäßig auch alle National- und Ständeräte, sowie Kantonsräte.

ZEITSCHRIFT

Mit unserer Zeitschrift „Familie ist Zukunft” erreichen wir über 15.000 Abonnenten in der deutschsprachigen Schweiz, 2-3 mal pro Jahr von hervorragenden Artikeln u.a. von Dr. Remo Largo, Prof. Manfred Spitzer, Birigit Kelle u.a. profitieren.


Werden Sie ebenfalls Abonnent mit dem Unterstützerabo in Höhe von Sfr. 20 im Jahr. Ihr Abo gibt uns ein Mandat für die Familie in der Politik.

BITTTE HELFEN SIE UNS HELFEN!

 

Postkonto 60-74959-6

IBAN CH90 0900 0000 6007 4959 6

ZEITSCHRIFT

 

Mit einem Unterstützungsabo von CHF 20 fördern Sie die Zeitschrift.

Schweizerische Stiftung für die Familie (SSF)

Forchstrasse 145 | 8032 Zürich

Telefon 044 252 94 12

info(at)stiftung-familie.ch | www.stiftung-familie.ch

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon